blackblogs.org

perdadub

  • Ja, also im Prinzip müssen wir jetzt sagen: Hallo, wir sind wieder online! Wir hatten, nennen wir es mal technische Schwierigkeiten, und sind jetzt wieder im game. Daher haben wir die Kommentare zu unserer […]

  • Leider gibt es viele Messenger, die keinen Wert auf Datenschutz legen aber wegen eines einzigen Features, z.B. der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung als vermeintlich vertrauenswürdig dargestellt werden. Hier ein paar A […]

    • @ArnoNüm Steht im Wikipedia-Artikel

    • @anonymous Conversation heißt für iOS “Chatsecure”. Eine Anleitung haben wir aber noch nicht geschrieben.

    • Sorry aber der Artikel hier bringt halt fast überhaupt nichts. Der Titel ist viel zu reißerisch. Wo ist der Unterschied zwischen Signal, Whatsapp, Telegram und anderen Clients? Warum ist gerade Telegram jetzt das “Übel”? Die Kritik kommt mir da einfach zu kurz. Das Software die zentral und nicht open ist, blöd ist sollte nicht am Beispiel Telegram festgemacht werden, sondern generell und gesondert thematisiert werden. Und ja, irgendwelchen ominösen Russen gehört das – na und? Sind die unseriöser als Zuckerberg oder andere IT-Dienstleister? Und dann am Ende wirds richtig absurd. “Angeblich” würden die Chats gelöscht werden – das steht im Kontrast zu dem am Anfang aufgebauten Misstrauen ggü. Telegram. Also werden sie es oder nicht? Wenn Telegram Daten auf seinen Servern speichert, werden die sicherlich gelöscht werden, wenn ich lokal auf dem Handy meinen Verlauf lösche … so funktioniert das glaube ich auch mit der Vorratsdatenspeicherung, oder? Dann das Nächste: ihr ratet den Menschen ihr Telefonbuch in die Cloud zu sichern? Wo ist denn da der Unterschied zu dem was Telegram macht? Und dann wieder dieses “angeblich” …
      Am Ende dann der lapidare Hinweis auf Conversations.

      Weder Conversations noch XMPP werden menschliches Verhalten sicherer machen und da liegen nunmal die größten Fehler. Weder Conversations noch XMPP werden dein Handy sicherer machen wenn es von Cops ausgewertet wird oder abgehört wird (Softwarewanze auf dem Gerät!). Sollten wir nicht lieber daran arbeiten, dass Menschen begreifen das man nicht alles über sein Smartphone machen muss, statt ihnen irgendwelche Tools schlecht zu reden oder andere anzupreisen? Im Sinne der Aufklärung wäre es langfristig für uns wesentlich sinnvoller, wenn Menschen die Ideologie hinter Technologie verstehen und sich selbst reflektieren statt weiterhin Konsument und Untertan des Systems (aber mit sicherem Conversations!) zu sein!?

      Also aus meiner Sicher gibts solche Projekte wie dieses hier schon zu genüge. Es fehlt der gewisse Anspruch – alles andere wurde schon vor 5 Jahren diskutiert.

      Noch etwas: Euer Logo stellt meiner Meinung tatsächlich sehr gut die Vorstellung von Internet und Technik in der Gesellschaft dar. Wenigstens das ist gelungen.

    • Also was die Fragen nach den Quellen angeht, so habt ihr natürlich recht. Wir hatten den Text zuerst auf Papier veröffentlicht und da war schlicht und ergreifend kein Platz für Quellenangaben. Wir werden diese noch nachreichen! Aber mal so: das Meiste findet ihr auf wikipedia.

      Was die dubiosen Strukturen angeht und woher wir dann glauben was wissen zu wollen: Wer soviele persönliche Daten sammelt, sollte transparent mit dessen Speicherung und Weiterverwendung angehen. Das machen die Telegram-Betreiber absichtlich nicht. Und das kritisieren wir. Wir legen einen hohen Maßstab an Datensicherheit an und so lange wir von einem zentralistisch agierenden Anbieter nicht wissen, was damit passiert, so lange müssen wir davon ausgehen, dass die Daten nicht sicher sind. Das alles gespeichert wird ist ein Gerücht, ja. Aber das kann jede*r selbst nach recherchieren.

      Zu “Das ist alles nicht neu, wo ist der Unterschied zu Signal etc.”: Wir verweisen am Ende des Artikels nicht zufällig auf Conversations/Chatsecure. Die Kritikpunkte sind bei den meisten Instant-Messengern die gleichen und wir werden sie auch noch hier in einem Artikel veröffentlichen. Auch für uns ist das Thema nicht neu, auch wir diskutieren darüber seit Jahren. Aber für einige Leute ist es neu, die kennen die Kritik noch nicht. Und es gibt auch einige Leute, die sich nicht gleich nen Informatik-Vortrag rein ziehen wollen, sondern einfach nur wissen wollen “kann ich diesen bestimmten Messenger nutzen oder nicht”. Und an diese Leute richtet sich unser Artikel dazu.

      Metadaten: Jo, es gibt aber Möglichkeiten der sicheren Kommunikation, die bis zu einem bestimmten Maße anonymisiert bzw. pseudonomysiert ist. Daher unsere Empfehlung für Conversations ( wo man z.B. unabhängig von der eigenen Telefonnummer miteinander chatten kann).

      Und zu Xabber: Frisst den Akku, haben wir daher verworfen.

    • Wir haben keins, aber wir speichern auch keine Daten von Fremden Personen, also…

  • Wir haben für Euch eine Schritt für Schritt-Anleitung für ein sicheres mobile Messenging erstellt. Den Messenger Conversations könnt ihr ohne Telefonnummer und anonym benutzen!

    +++Achtung Update: Mit einem Upd […]